Während Einzelhändler und Supply Chains die Auswirkungen des stetig zunehmenden Amazon-Effekts spüren, werden Kooperation, Transparenz und Mobilität immer wichtiger. 

Jeff Bezos, CEO von Amazon, meldete kürzlich, dass das Unternehmen jetzt einen Stamm von 100 Millionen Prime-Bezahlmitgliedern aufweist und im Vorjahresvergleich stetig neue Mitglieder hinzugekommen sind.

Das vollständige Prime-Angebot ist jetzt in Australien zum halben Preis von US-Mitgliedschaften verfügbar und bietet den bislang umfassendsten Satz von Prime-Vorteilen bei der Einführung. Kunden erhalten Zugriff auf unbegrenzte kostenlose Lieferung innerhalb von zwei Tagen (oder Lieferungen am gleichen Tag/innerhalb von zwei Stunden) in allen städtischen Ballungszentren sowie kostenlose Lieferung in drei bis fünf Tagen in allen Regionen außerhalb der Ballungszentren. Zusätzlich dazu erhalten sie unbegrenzten Zugang zu den Musik- und Video-Streamingdiensten von Amazon.

Verbraucher in Australien können Prime Video und Twitch Prime (für Gamer) nutzen und haben exklusiven Zugang zu kostenlosen Lieferungen am Einführungsdatum und besonderen Angeboten für Artikel, die sich für Prime qualifizieren. Zuvor waren Waren von allen internationalen Anbietern verfügbar. Ab 1. Juli werden die Verbraucher für alle Verkäufe auf der AU-Website zum Global Store von Amazon umgeleitet, um die Anforderungen in puncto Waren- und Dienstleistungssteuern (Goods and Services Tax, GST) auf importierte Waren geringen Werts (Low Value Imported Goods,  (LVIG) zu erfüllen. Was bedeutet das alles für Einzelhändler sowie die Supply Chain- und Logistik-Industrie in Australien?

Die Verbrauchernachfrage-Herausforderung

Das im Februar eingeführte Fulfilment by Amazon (FBA) ermöglicht Händlern, ihre Produkte an ein Amazon-Fulfilment Center zu senden und den globalen E-Commerce-Giganten für Lagerung, Entnahme, Verpacken und Liefern von Bestellungen an Verbraucher in Australien und Übersee sowie die Bearbeitung von Retouren zu bezahlen. Die australischen Online-Einkäufe nahmen 2017 um 18,7 Prozent zu. Kürzere Lieferzeiten in Kombination mit einer gestiegenden Verbrauchernachfrage zwingen den Markt dazu, wettbewerbsfähigere Supply Chain-Praktiken zu entwickeln.

Was der Supply Chain- und Logistiksektor aber berücksichtigen muss: Um damit Schritt zu halten, müssen Frachtführer und Einzelhändler zusammenarbeiten und die Stärken der jeweils anderen Parteien nutzen, damit die Dienstleistungen effizient und erschwinglich bleiben. Netzwerkkonnektivität bietet beträchtliche Vorteile für das effektive Management von Geschwindigkeit und Kosten bei einem besseren Datenaustausch und mehr Transparenz für die im Transit befindlichen Produkte.

Investitionen in die Online-Einkaufserfahrung

Echtzeit-Informationen von der Distribution bis zur Haustür des Kunden haben die Art und Weise, wie Lieferungen geortet und verfolgt werden, revolutioniert. Aber wie steht es mit den Retouren? Einzelhändler fokussieren ganz auf die Verbesserung der Kundenerfahrung einschließlich einfacher Retouren. Produkte in der Schwebe oder an ungewissem Ort wirken sich auf den Einzelhändlerbestand, aber vor allem auf den Kundenservice aus, was noch wichtiger ist. Hier ist eine gemeinsame Nutzung von Informationen von kritischer Bedeutung.

Verbraucher und Einzelhändler benötigen eine klare Sichtlinie auf den Ort ihres Pakets und das effektive Management ihrer Retouren. Abgabestationen und Schließfächer können diesen Prozess unterstützen, doch muss der gesamte Transport genauso sorgfältig abgewickelt werden wie bei der erstmaligen Zustellung. Investitionen in eine Mobilitätslösung bieten automatisierte Echtzeit-Ortung und Verfolgung sowie Last-Mile-Routing, sodass Frachtführer Versand- und Fahrerinformationen mit Partnern in der gesamten Supply Chain teilen können.

Mit dem Start von Amazon Prime und anderen schnellen Lieferdiensten ist es jetzt wichtiger denn je, Verbrauchern die Kontrolle zu geben und aktuelle Daten auf Nachfrage bereit zu stellen, um global wettbewerbsfähig zu bleiben.

„Das ist erst der Anfang von Prime in Australien, und wir werden Prime immer noch besser machen, das Angebot ausweiten und neue Vorteile einführen.“ – Jamil Ghani, Vice President Amazon Prime International

Selbst während Amazon sein Produktsortiment für australische Verbraucher verdichtet, um die GST-Konformität zu gewährleisten, hat sich das Unternehmen verstärkt an US-Marken gewandt, um das Sortiment in bestimmten Bereichen auszuweiten. Amazon plant weiterhin, den Markt mit neuen Fulfillment Centern aggressiv zu bedienen. Der Fokus sollte aber weiterhin auf den gestiegenen Online-Shopping-Gewohnheiten der Verbraucher liegen. Andere Online-Märkte und E-Commerce-Unternehmen wie eBay und Alibaba möchten dem Giganten Marktanteile abnehmen. Unternehmen benötigen ein gut vorbereitetes Supply Chain-Modell, um dem wachsenden Kundenbedarf gerecht zu werden.

Posted in Allgemein