Erinnern Sie sich, wann Sie zuletzt eine Currywurst gegessen haben? Es ging schnell, war günstig und ziemlich ungesund. Doch sie schmeckte wirklich lecker. Wie war es, als Sie zuletzt eine Schale Consommé zu sich genommen haben? Vermutlich waren Sie danach nicht ganz so satt, aber es war ein gesundes Essen und eine Wohltat für Körper und Seele. Es ist nicht immer leicht, die beste Entscheidung zu treffen, wenn man vor einer schwierigen Wahl steht. Bei der Entscheidung für die richtige Speditionssoftware ist es ähnlich. Sie ist vergleichbar mit der Wahl zwischen Currywurst und Consommé.

Auf dem Markt gibt es viele gute Softwarelösungen für Speditionen. Einige haben hübsche Benutzeroberflächen und andere geben an, mehr Funktionen zu bieten, als Sie jemals benötigen. Wiederum andere versprechen, dass alles kostenlos zu haben ist. Und dann gibt es noch solche Produkte, die angeblich all dies in sich vereinen. Doch die alte Redensart gilt auch hier: zu schön, um wahr zu sein. Und das trifft vermutlich den Nagel auf den Kopf.

Es ist wichtig, sich nicht von diesen Versprechen ablenken zu lassen. Stattdessen sollten Sie sich darauf konzentrieren, was Sie wirklich benötigen, damit sich Ihr Unternehmen langfristig gut entwickelt. Keiner würde sich über mehr Funktionen beschweren, als benötigt werden. Doch erst die Verfügbarkeit wesentlicher Funktionen, die echten Mehrwert bieten, treibt letztlich die Entwicklung des Unternehmens voran.

Dynamic Routing: Die dynamische Routenplanung ist wie ein Diamant, den die Automatisierungstechnologie über die Jahre unter hohen Temperaturen und Druck geformt hat. Die Festlegung und Anpassung von Routen ist eine der arbeits- und zeitintensivsten Aufgaben von Speditionsunternehmen. Mit dynamischer Routenplanung gehört die wiederholte Eingabe geänderter Routen von A nach B und weiter nach C der Vergangenheit an. Stattdessen muss man nur noch Punkt A und Punkt C eingeben und wählt dabei die kostengünstigste oder schnellste Route aus. Die Software erledigt den Rest.

Single File Konzept: Viele Unternehmen werben mit dieser Funktion, die auf der Arbeit mit einer einzelnen Datei basiert. Doch nur wenige Firmen verstehen ihre wahren Möglichkeiten. Es ist eine Sache, eine einzelne Auftragsdatei von Punkt A nach B zu nutzen, aber eine andere von Punkt B nach C und darüber hinaus. Weshalb sollte man die Angaben an Punkt C erneut eingeben, wenn man sie genauso gut automatisch in Echtzeit übernehmen könnte?

Locked Job File: Diese dritte Funktion ist ein MUSS für jede Speditionssoftware. Indem man den Zugriff auf eine Arbeitsdatei mit einem bestimmten Benutzer am Ausgangspunkt oder Zielort verknüpft, ist die Zuständigkeit sichergestellt. Außerdem werden mögliche Fehler vermieden, wenn mehrere Versionen der Auftragsdatei abgespeichert werden. Dies spart wertvolle Zeit, in der mehr Umsatz generiert werden könnte.

Wenn die Software diese drei Funktionen bietet, ist nahezu garantiert, dass ein Unternehmen so effizient und effektiv wie möglich arbeitet.

Dann kommt es auf das Vertrauen an. Solange die Unterschrift noch nicht trocken ist, herrscht Friede, Freude, Eierkuchen. Doch auf wen können Sie sich verlassen, die Schale Consommé auch zu liefern?